Home * Contact * Impressum

PHOTOS

Credit: Andrea Vollmer

COVER

VIDEOS

DISCOGRAPHY

ALBUMS

2004 Restless Times
2006 All I Can Provide
2007 Clara Hill's Folkwaves: Sideways
2013 Walk The Distance

SINGLES

2003 Here
2005 Silent Distance
2006 Did I Go Wrong
2006 (Nowhere) I Can Go
2006 Paperchase
2007 Everything
2007 Be Like That
2008 Sad Girl
2013 Lost Winter
2014 Insomnia
2014 Dripstone Cave

Press quotes

"impressive" 8/10 - Uncut (UK)

"diverse and alluring - The Quietus (UK)

"eclectic and free-spirited" 8/10 - soundblab.com (UK)

"Magisch" 5* - Muziek (NL),

"zehn federleicht gesungene Lieder mit klickernder und quietschender Field-Recordings-Begleitung, aber auch mit brünftig brummenden Bässen oder – in der Hit-Single „Lost Winter“ – mit Ginger-Baker-Schlagzeug und Britpop-Gitarre. Toll!" - Berliner Zeitung/Jens Balzer

"Walk The Distance" (release: October 18th, 2013)

After a four-year break from recording, Clara Hill returns with "Walk The Distance", which takes her back to her early youth. The unselfconscious sound experiments that have always accompanied her are met here with new inspirations, leading to an album that sounds intimate and incredibly familiar, yet otherworldly.

As a young girl, an East German Triola, a Bulgarian plastic guitar and a small plastic piano formed the basis of her musical world. Throughout her youth, Clara Hill was influenced by music, but her focus was on sound experiments rather than the quest for the perfect composition. The plucking of the strings on her first piano or the melancholic sounds of the bells of a grandfather clock today reawaken formative memories.

The production of three albums was followed a long pause from music, during which Clara Hill returned to these early influences. The break was needed in order for limits to fall. Walk The Distance is not about the pursuit of a smoothly produced album, but about open experimentation, authenticity and the free development of ideas.

With that in mind, Clara created song sketches on her own at home and deliberately left room for small inaccuracies. These little errors lend the album an endearing atmosphere that makes it special. A new environment was also important. Hanno Leichtmann was immediately inspired by the song sketches and produced a large  part of the album, Schneider TM plays a characteristic guitar on one piece and Thomas Bücker (Bersarin Quartett) developed the opening track of the album from one of the sketches. YoggyOne, aus, Kalle Kalima and Simon Whetham were also involved.

The result is enchanting, magical and sometimes even hallucinogenic, in some places intimate, otherworldly in others – Clara Hill undergoes this journey through abstract soundscapes, thus newly challenging both her audience and herself.

"Walk The Distance" (VÖ 18. Oktober 2013)

Nach einer vierjährigen Aufnahmepause kehrt Clara Hill zurück - mit "Walk The Distance", das sie in ihre frühe Jugendzeit zurückführt. Unbefangene  Klangexperimente, die sie seit jeher begleiten, treffen auf neue Inspirationen und formen im Einklang ihrer musikalischen Erfahrung ein Album, das intim, unglaublich vertraut und doch jenseitig klingt.

Eine ostdeutsche Triola, eine bulgarische Plastikgitarre und ein kleines Plastikpiano bildeten für ein junges Mädchen den Einstieg in ihre musikalische Welt. Schon während ihrer Jugendjahre wurde Clara Hill durch Musik geprägt, doch lag ihr Fokus damals eher auf Klangexperimenten als auf dem Willen zur perfekten Komposition. Das Zupfen von Klaviersaiten am ersten eigenen Piano, die melancholischen Glockenklänge einer wiederentdeckten Standuhr wecken bis heute prägende Erinnerungen.

Nach drei produzierten Alben folgte eine langjährige musikalische Pause, in der Clara Hill sich auf diese Einflüsse rückbesann. Ein Bruch musste her, Grenzen sollten fallen.
So sollte es bei Walk The Distance nicht um die glatte Produktion eines Albums gehen, sondern um unverschleierte Experimente, um Authentizität und um freie Ideenentfaltung.

Unter diesen Voraussetzungen erstellte Clara zu Hause Songskizzen in Eigenregie und ließ dabei bewusst Raum für kleinere Ungenauigkeiten. Diese kleinen Fehler sind es, die dem Album jetzt die liebenswerte Atmosphäre geben, die es besonders macht.

Wichtig dafür war auch ein neues Umfeld. Hanno Leichtmann zeigte sich schnell begeistert von den Songskizzen und produzierte einen großen Teil des Albums, Schneider TM spielte charakteristische Gitarren für ein Stück ein und Thomas Bücker (Bersarin Quartett) entwickelte aus einer Skizze den Opener des Albums. Ebenso beteiligt waren YoggyOne, aus, Kalle Kalima und Simon Whetham.

Was nun entstanden ist, ist bezaubernd, magisch und manchmal sogar halluzinogen, an manchen Stellen vertraut, an anderen ungewohnt – eine Reise durch abstrakte Klanglandschaften, die Clara Hill durchschreitet, um dabei beidermaßen Zuhörer und sich selbst neu herauszufordern.

Walk The Distance (CD/Vinyl)