Home * Contact * Datenschutz * Impressum

PHOTOS

Credit: Pete Hilgendorf

COVER

VIDEO

DISCOGRAPHY

Leaving Not Arriving (Album 2005, tapete records)
Like You Believe It (Album 2006, tapete records)
They Kind Of Shine (Album 2009, tapete records)
New Great Lakes (Album 2011, tapete records)
Radio Ghost (Album 2015, tapete records)

"This Is The Sound" (release date: September 14, 2018)

This Is the Sound starts with no fuss, frills or preamble. The first line of the opening track, “Your Supply”, drops in right in on the first downbeat and ends with a sentiment about as resigned and unapologetic as can be: “This is the sound of everywhere.” It dissolves on a wave of swirling feedback and gorgeous kerrangs, and what comes into focus is a kind of manifesto against the smugness that has led to our current state of affairs. This sets the tone for a bold piece of work by a seasoned and accomplished artist. While Paul Hiraga’s latest (and sixth) Downpilot album at times may nod to the understated psychedelia of 2015’s Radio Ghost or the intimate melancholia of 2011’s New Great Lakes, this latest collection is edgier and much more immediate. The second track slams straight into Historian, a wry commentary on western civilization that harks back to the 19th century through a 70s rocker lens.

Probably Downpilot’s most varied collection of songs to date, this album reaches one of its peaks with High and Guided, an unequivocal kiss-off diatribe with forlorn, spaghetti western guitar motifs, restrained vocal wails and aggravated violin textures, hinting at a barely (but beautifully) concealed rage. There’s a lot of raw emotion on this record, but it’s presented with such craft and expertise that the effect is quietly transcendent. The intimacy of Thievers is signature Downpilot, with understated keyboard lines and eloquent evocations of nature, but it’s only on closer inspection that the song reveals itself as a ghostly prayer to Hiraga’s mother. Where the album starts on a strident note, it ends on a philosophical one with “Finistere,” providing the hope of redemption by leaving everything behind in search of a greater meaning.

Over the years, Hiraga has become a highly skilled engineer and has recorded and mixed this album single-handedly, with early support from long time collaborators Terry de Castro (Wedding Present), Mike Musburger (Posies) and original member Jeff Brown. There’s just so much to listen to on this record, and whether it’s the expertly-woven and unconventional violin contributions of Melinda Rice or Anne Marie Ruljancich’s (Walkabouts) duet-style vocals on At The Window and St. Clair, everything has its own, exquisite place.

"This Is The Sound" (VÖ: 14. September 2018)

Ohne Vorspiel, ohne Schnörkel geht es los. This Is the Sound. Der erste Track „Your Supply“ braucht keine Anlaufzeit. Mit dem ersten Ton setzt auch die erste Textzeile ein und endet ebenso ernüchtert wie unmissverständlich: „This is the sound of everywhere.“ Was folgt, sind verwirrend kreisende Feedbacks und wundervoll schrilles Kreischen – ein Manifest gegen das selbstgefällige Spießertum, dem die Welt ihren gegenwärtigen Zustand zu verdanken hat. Mit dieser Eröffnung sind alle Zweifel ausgeräumt.

Was wir hier vor uns haben, ist das mutige Werk eines gereiften und versierten Künstlers. Es gibt sicherlich etliche Passagen auf Paul Hiragas (alias Downpilot) neuestem, insgesamt sechstem Album, die an die unterkühlt-psychedelischen Klänge des 2015 erschienenen Radio Ghost oder an die intime Melancholie von New Great Lakes (2011) erinnern, und dennoch ist dieses neueste Werk direkter, unmittelbarer als seine Vorgänger. Der zweite Track Historian jedenfalls ist als ironischer Kommentar zur westlichen Zivilisationsgeschichte zu verstehen, ein Rückblick auf das 19. Jahrhundert, und zwar mit den Augen eines 70er-Jahre-Rockers.

Einer der Höhepunkte dieses vielleicht vielfältigsten Downpilot-Albums bislang wird mit High and Guided erreicht, einer unmissverständlichen Hau-Ab-Tirade mit melancholischen Spaghetti-Western-Gitarrenmotiven, zurückhaltenden Klagegesängen und verschärften Geigenteppichen, die eine kaum (aber wunderschön) versteckte Wut ahnen lassen.

In dieser Platte steckt eine Menge ungeschönter Emotion, aber sie wird mit solch großem handwerklichem Geschick dargeboten, dass sich beim Hörer eine fast unwirkliche, stille Transzendenz einstellt. In dem Song Thievers wird unverkennbar die für Downpilot so typische Intimität spürbar. Unaufdringliche Keyboard-Melodien ranken sich um sprachmächtige Naturbeschwörungen, und erst bei genauerem Hinhören erweist sich der Song als gespenstisch-unheimliches Gebet an Hiragas Mutter. Dem eher schrillen Anfang des Albums steht mit Finistere ein philosophischer Schluss entgegen: Es gibt durchaus Hoffnung auf Erlösung für den, der alles hinter sich lässt und sich auf die Suche nach einem tieferen Sinn begibt.

Im Lauf der Jahre hat Hiraga sich zu einem außerordentlich begabten Tonmeister entwickelt. Auch dieses Album hat er alleine eingespielt und gemischt, nur in den Anfangsphasen unterstützt von seinen langjährigen Weggefährten Terry de Castro (Wedding Present), Mike Musberger (Posies) und Jeff Brown, Bandmitglied der ersten Stunde. Es gibt auf dieser Scheibe so vieles zu hören und zu entdecken, und alles – seien es nun die wunderschön verschlungenen, unkonventionellen Violinpassagen von Melinda Rice oder der Duett-Gesang mit Anne Marie Ruljancich (Walkabouts) in At The Window beziehungsweise St. Clair – hat hier einen ganz eigenen, kostbaren Platz.

Radio Ghost (CD/LP)

New Great Lakes (CD/LP)

They Kind Of Shine (CD/LP)

Like you Believe It (CD/LP)

Leaving Not Arriving (CD/LP)