Home * Contact * Impressum
für druckfähige Bilder bitte klicken

Credit: Alfred Jansen

 

 

Für Immer

Mit Wolke meldet sich eine Band zurück, die zu den Unikaten der deutschsprachigen Popmusik gehört. Gesang, Piano, Bass und Drumcomputer – viel mehr benötigte das Duo nicht, um mit drei Alben und einer EP innerhalb von vier Jahren ein einzigartiges Werk zu schaffen. Vier weitere Jahre sind nun vergangen seit „Teil 3“, dem bislang letzten Kapitel der Wolke-Story. Die längere Pause nutzten Oliver Minck und Benedikt Filleböck, um andere musikalische Projekte zu verwirklichen (u.a. die seit mehr als 150 Folgen laufende POPdolmetscher-Reihe für Deutschlands größten Jugendradiosender 1Live), aber auch, um sich Lebensaspekten jenseits der Musik zu widmen. Darauf folgte eine Phase der Neuorientierung als Wolke. 

 

 

Verheißungsvolle neue Songs waren schnell da, die klangliche Umsetzung jedoch entwickelte sich zur Herausforderung: Wie opulent darf eine Band klingen, die sich dem Minimalismus und der musikalischen Stringenz verpflichtet hat? Die Antwort liegt nun in Form des vierten Albums „Für Immer“ vor: Wolke sind im Kern dieselben geblieben; noch immer dominieren die unverwechselbar klare Stimme von Oliver Minck, die deutsche Texte und große Melodien wie selbstverständlich miteinander vereint,  sowie die Trademark-Instrumente Klavier und Bass. Und doch haben Wolke sich und ihr Konzept geöffnet und ihren auf wenigen erlesenen Zutaten beruhenden Sound zugänglicher gemacht.

 

 

Der Pop, den die beiden Kölner servieren, benötigt keinerlei Rechtfertigungen mehr, keinen Präfix. Indie-? Elektro-? Kammer-? War gestern. Stattdessen hören wir melancholische Feel-Good-Hymnen mit glitzernden Abba-Klavierläufen („Frei“), morbide Miniatur-Operetten („Ich Tu Nur So“), Gospels ohne Religionszugehörigkeit („Die Hoffnung“),  mitreißende Stadion-Chansons („Denkst Du Manchmal Noch An Mich“) und Crooner-Balladen mit Chorgesang aus der Carpenters-Schule („Süchtig“). 

 

 

Die der Wolke-Musik seit jeher immanente Weichheit wird durch Texte aufgeladen, in denen auch abgründigere Gefühlslagen auf den Punkt gebracht werden. Oft dreht es sich um die dunkle Seite der Liebe, um Ernüchterung, Schwäche – aber auch um das Bedürfnis nach Emanzipation und den Wunsch, der persönlichen Enge zu entfliehen.

 

Ausschweifende Emotionalität trifft bei Wolke auf eine nüchterne Durchführung, weshalb der Kitsch immer nur gestreift wird, das Artifizielle und das Authentische sich die Waage halten. Dennoch bringen Wolke-Songs Gefühle zum Schwingen, von denen man bislang vielleicht noch gar nichts geahnt hatte. Da muss man Lust drauf haben. Leidenschaftliche Musik verlangt eben leidenschaftliche Hörer. 


Diskographie

2005 Susenky
2006 Möbelstück
2007 Ich will mich befreien EP
2008 Teil 3

2012 Für Immer

Teil 3 (CD Digipak)

Möbelstück (CD/LP)

Susenky (CD)