VG+ (10 November 2023)

"Heavy music for nerdy people", that's how someone once described the music of Mint Mind. "For" or "from"? Both, of course. After the first "VG+" songs, you get a feeling of what the world of Mint Mind looks like: instruments and amplifiers from several decades loosely piled and organized. In front of, next to and between are synthesizers and effects, some as big as microwave ovens. On the crooked record shelf are handfuls of comics, albums by New Order, Devo, the B52s, almost the entire SST catalog, as well as Krautrock classics by Can and Faust. "VG+", Mint Mind's third album, has become a great, cross-generational indie rock album.

Mint Mind are sitting in the Upper Room Studio, a separate area of Rick McPhail's small industrial loft in Hamburg-Altona. This is where the new Mint Mind album VG+ was created. Rick, who grew up in Maine, USA, looks to his fellow musicians. They are a little younger than him. Christian Klindworth (Fluppe) is 40, Friedel

Viegener is 22. Rick grins and says, "I'm a polite and cheerful person but I need moments to vent and that's what I do in my music. I usually get angry about the same things as young people. A lot of the things that suck today sucked in the 80s and it wasn't easier to fight them back then.”

The album is about anger, optimism, a politician with little fingers or influencers who secretly lead a normal life. Some lyrics are funny, others serious: "Glow" is about love and appreciating good moments in difficult times. "Youth And I" deals with the question of why different generations with the same ideas on topics such as the environment, women's and LGBTQIA+ rights or even the economy do not manage to form a unity, but instead allow themselves to be disturbed by something as silly as age differences.

The sound of Mint Mind combines sweet and sour, fuzzy riffs withthe freedom and sentiment of 80’s post-punk/indie. Synthesizers have become a more central instrument this time. From playful and strange sounds to the eerie and dark, the album is littered with textures and ear candy to discover.

The album title is well chosen. "VG+" is taken from the Goldmine Grading Standard for the evaluation of used vinyl records and means "Very Good +" - background noise can occur occasionally, but not always.

Older folks might certainly feel reminded of Dinosaur Jr. or The Cure, the younger ones of Diiv, Wavves or Gurr. And for a moment, the world is Very Good + (with background noise) for everyone.

Speaking of background noise: When Rick is not swinging his self-made Lego guitar at Mint Mind, he takes care of the technic, roadies and lead guitar in Tocotronic or spins records. In the Hamburger bar Mutter he plays Album/Adult Oriented Rock under the motto "AOR-Alles Klar?". He moderates the songs and with a telephone receiver converted to a microphone the guests can also make requests. As the morning dawns over Hamburg, Rick packs up his Billy Joel, Chicago and Steely Dan albums, grabs his skateboard and rides back to his studio with the rising sun at his back.

Deutscher Pressetext

„Heavy music for nerdy people“, so beschrieb mal jemand die Musik von Mint Mind. „For“ oder „from“? Beides natürlich. Nach den ersten „VG+“-Songs hat man ein Gefühl, wie die Welt von Mint Mind aussieht: Instrumente und Verstärker aus mehreren Dekaden und in unterschiedlichen Aggregatzuständen, teils gestapelt an den Wänden. Davor, daneben und dazwischen Synthesizer und Effektgeräte, teilweise groß wie Gullideckel. Im windschiefen Plattenregal zwei Hände voll Comics, Alben von New Order, Devo, den B52s, fast der gesamte SST-Katalog, sowie Krautrock-Klassiker von Can und Faust. „VG+“, das dritte Album von Mint Mind, ist ein großes, generationenübergreifendes Indie-Rock-Album geworden.

Mint Mind sitzen im Upper Room Studio, einem abgetrennten Bereich von Rick McPhails kleinem Industrie- Loft in Hamburg-Altona. Hier entstand das neue Mint-Mind-Album VG+. Rick, der in Maine, USA, aufgewachsen ist, schaut zu seinen Mitmusikern. Sie sind etwas jünger als er, Christian Klindworth (Fluppe) ist 40, Friedel Viegener 22. Rick muss grinsen und sagt, „Ich bin ein höflicher und fröhlicher Mensch, aber ich brauche Momente, in denen ich mich über Dinge auslassen kann. Und das mach ich in meiner Musik. Ich ärgere mich meistens über die gleichen Sachenwie junge Leute. Viele der Dinge, die heute beschissen sind, waren es in den 80ern auch schon und damals war es nicht unbedingt leichter, gegen sie zu kämpfen.“ Ihr Album handelt von Wut, Optimismus, einem Politiker mit kleinen Fingern oder Influencer:innen, die heimlich ein ganz normales Leben führen. Manche Texte sind lustig, andere angenehm ernst: In „Glow“ geht es um Liebe und das Wertschätzen guter Momente in schweren Zeiten. In „Youth And I“ geht es um die Frage, warum es verschiedene Generationen mit den gleichen Vorstellungen (zu Themen wie Umwelt, Frauen- und LGBTQIA+-Rechten oder auch Wirtschaft) nicht schaffen, eine relevante Gemeinschaft zu bilden, sondern sich stattdessen von so etwas albernem wie Altersunterschieden stören lassen.

Der Sound von Mint Mind kombiniert süß-saure, fuzzy Riffs mit der Freiheit und dem Gefühl des Post-Punk/ Indie der 80er Jahre. Synthesizer sind diesmal zu einem zentraleren Instrument geworden. Mit verspielten und seltsamen Klängen bis hin zu unheimlich und düster ist das Album übersät mit Texturen und Bonbons für die Ohren, die es zu entdecken gilt.

Der Albumtitel ist gut gewählt. „VG+“ ist dem Goldmine Grading Standard zur Bewertung von gebrauchten Vinyl-Schallplatten entnommen und bedeutet „Very Good +“ - Nebengeräusche können gelegentlich auftreten, jedoch niemals die ganze Zeit.

Die Älteren könnten sich sicherlich hier und da an Dinosaur Jr. oder The Cure erinnert fühlen, die jüngeren an Diiv, Wavves oder Gurr. Und damit ist die Welt für alle einen Moment lang Very Good + (mit Nebengeräuschen).

Apropos Nebengeräusche: Wenn Rick nicht bei Mint Mind die selbstgebaute Lego-Gitarre schwingt, kümmert er sich um Technik, Roadies und die Leadgitarre bei Tocotronic oder legt Platten auf. In der Hamburger Kneipe Mutter spielt er Album/Adult Oriented Rock unter dem Motto „AOR-Alles Klar?“. Die Stücke moderiert er mit einem zum Mikro umgebauten Telefonhörer, mit dem sich die Gäste auch Lieder wünschen können. Graut nun der Morgen über Hamburg, packt Rick seine Billy-Joel-, Chicago- und Steely-Dan-Alben zusammen, nimmt sein Skateboard und fährt, nun die aufgehende Sonne im Rücken, in sein Studio zurück.

Live

Videos

Mint Mind - Glow
Mint Mind - Contemporary Jaguars (Official Music Video)
shithd.compornjav.orgorgasm-tickling.compornjoy.org