The Telescopes - Of Tomorrow (out 19 May 2023)

The Telescopes are an all embracing concern that began in 1987, the only constant being sole composer/ instigator, Northumbrian born Stephen Lawrie. The band’s line-up is in constant flux, there can be anywhere between 1 and 20 members on a recording.

The Telescopes were initially signed to Cheree Records then moved on to What Goes On Records where they became regulars at the top of the indie charts before gaining more mainstream success on signing to Creation Records.

The Telescopes are now with Tapete Records. The previous album for the label – Songs Of Love And Revolution saw a return to the indie charts in 2021, including a Dinked edition with remixes by Anton Newcombe, Lloyd Cole and Third Eye Foundation.

The Telescopes music has constantly pushed at it’s own boundaries, it overlaps many genres following its own course, inspiration led.

Time has shown The Telescopes music not only withstands repeated listening but also reveals something new with each listen, it has been described by the British music press as 'more a revolution of the psyche than a revolution of the sidewalk'; a thread consistent throughout a highly influential body of work spanning over 30 years. The Telescopes have been cited as an influence on many artists across genres, around the world.

The first five albums have all been re-issued by renowned labels such as Cherry Red, Bomp! Rev-Ola, Space Age Records, Weisskalt, Glass Modern, Fuzz Club and many more.

Of Tomorrow is the 15th album from The Telescopes, the fifth for Tapete. The album was created entirely by Lawrie at his studio in Shropshire, it is a departure from what the press often refer to as a ’wall of throb’ when describing the dense merge of noise and sound synonymous with most of The Telescopes output.

Of Tomorrow marks a complete change in dynamics. Here we have the poetry of motion, solid grooves to the fore, leaving crystallised trails across a fluttering undercurrent of uplifting rhythm and hooks.

Lawrie’s voice, usually treated as an instrument equal to the rest of the sound now takes the reins, engaging the listener in a melodic swirl of radiant harmony that speaks, sometimes in a whisper, of love as revolution.

Every song on the album stands it’s ground, each one unique. Everything from the composition to the performance, arrangements and production are leaps beyond previous offerings. This is an album to get lost in on the dance floor or headphones in equal measures.

Deutscher Pressetext

Seit 1987 gibt es die britische Band The Telescopes. Das Line-up der Band ist im stetigen Fluss, bei einer Aufnahme können ein oder auch zwanzig Musiker beteiligt sein. Die Konstante in diesem Kosmos ist der in Northumbria geborene Bandgründer und Komponist Stephen Lawrie.

Ursprünglich bei Cheree Records gesignt, wechselte die Band später zu What Goes On Records und erreichte regelmäßig die Spitze der Indie-Charts; ein Deal mit Creation Records führte dann auch zu einem größeren Mainstream- Erfolg. Die Musik der Telescopes kennt keine starren Grenzen, sie umfasst viele Genres und folgt – stets von Stephen Lawries Inspiration geleitet – ihrem eigenen Kurs.

Seit fast zehn Jahren haben The Telescopes bei Tapete Records einen neuen internationalen Labelpartner gefunden. Das 2021 veröffentlichte Vorgänger-Album "Songs Of Love And Revolution" landete wieder in den UK Indie-Charts, auf einer Bonus-Edition würdigten Anton Newcombe, Lloyd Cole und Third Eye Foundation die Band mit Remixen. Die Songs halten dem Test der Zeit stand – bei jedem Durchgang gibt es etwas Neues zu entdecken. In der britischen Presse war einst zu lesen, bei The Telescopes handle es sich „eher um eine Revolution der Psyche als der des Trottoirs“. Dieser rote Faden sieht sich durch ein einflussreiches, mehr als drei Jahrzehnte umfassendes Werk. The Telescopes haben weltweit viele Künstler unterschiedlicher Genres beeinflusst.

“Of Tomorrow” ist das 15. Album von The Telescopes, das fünfte auf Tapete Records. Das Album wurde von Lawrie im Alleingang in seinem Studio in Shropshire produziert. Es verabschiedet sich von dem, was die Presse oftmals als "wall of throb" bezeichnet hat – eine dichte Mischung aus Klang und Noise, die den Großteil der Musik von The Telescopes charakterisiert.

"Of Tomorrow" zeichnet sich durch eine völlig neue Dynamik aus: Es geht um die Poesie der Bewegung; solide Grooves treten in den Vordergrund und hinterlassen kristallisierte Spuren, unterspült von erhebenden Rhythmen und Hooks. Lawries Stimme, die normalerweise als gleichrangiges Instrument fungiert, übernimmt jetzt die Führung und zieht die Hörer*innen in einen melodischen Strudel leuchtender Harmonien, der – bisweilen im Flüsterton – Liebe als Revolution propagiert.

Jeder Song auf dem Album steht für sich. Komposition, Darbietung, Arrangements und Produktion haben ein völlig neues Level erreicht. In diesem Album kann man sich völlig verlieren – ob auf dem Dancefloor oder zuhause mit Kopfhörern.

Live

Videos

The Telescopes - Strange Waves
The Telescopes - Don't Place Your Happiness In The Hands Of Another (official)
The Telescopes – Until The End (official)
The Telescopes - You Can't Reach What You Hunger
The Telescopes - You Know The Way
shithd.compornjav.orgorgasm-tickling.compornjoy.org