Stella Loops (release: September 9, 2022)

Hamburg’s masters of emotional pop unhappybirthday return via Tapete this fall with their fifth LP, Stella Loops, a fantastic voyage through outer and inner space in a craft comprised of mid 90s electronica, pastoral house and sun-blushed downbeat.

On their previous LP, the moonlit Mondchateau, unhappybirthday explored the suave sophisti-pop of the late 80s, serving their trademark beauty and sadness with a poolside spritz. For Stella Loops, the Hamburg outfit swap the Mediterranean for the Sea of Tranquility, slipping their terrestrial moorings in the name of auditory escapism. Written in part as a response to the enforced inertia of the pandemic and ever-present anxiety of life in the now, Stella Loops finds the group staring skywards, seeking solace in the possibilities of the infinite. Using the sci-fi literature of the GDR as a lyrical launchpad, unhappybirthday stumble, tumble, float and fall through the galaxy, finding freedom in each mantra like vocal.

With space as their place, the group take inspiration from the dreamy electronica of their teenage daze, filtering their yearning melodies and intricate arrangements through core memories of Ultramarine, Gus Gus and The Beloved. Processed beats and blinking sequences underpin nonchalant basslines and graceful guitar licks while nebulous pads provide a woozy weightlessness befitting their cosmic concerns.

Recorded once again in Hamburg and Berlin, Stella Loops sees Daniel Jahn and Tobias Rutkowski working closer than ever with regular collaborator Jonas Meyer, who joined the group in addition to his usual production duties. Hamburg’s Andreas Dorau and Zwanie Jonson return to lend their vocal talents alongside Berlin based Martha Rose, while Finnish legend and Bureau B sibling Jimi Tenor graces album closer 'Jimmy' with an enchanting flute solo. The Bureau B connection also extends to the band’s first ever cover version, a suitably smooth take on 'Lass Uns Überlegen' by the oddball Swiss cassette project Die Welttraumfoscher.

The latest evolution of the unhappybirthday sound, Stella Loops is replete with all the chiming motifs and intuitive arrangements we’ve come to expect from the group, this time imbued with a fresh set of influences and intentions. Who knows where they’re headed in the future, but their present is a gift.

- Patrick Ryder

Stella Loops (Deutscher Pressetext)

Ein Haus aus Sternen: unhappybirthday laden auf ihrem fünften Album Stella Loops zu einer Reise durch den inneren und äußeren Kosmos und begeistern dabei mit 90er-Jahre-Electronica, Pastoral House und sonnengeküsstem Downbeat.

Während die Band auf ihrem Vorgänger Mondchateau noch den Sophisti-Pop der späten 80er erkundete und uns ihre Schwermut mit einem Spritz am Pool servierte, ist sie für ihr fünftes Werk Stella Loops nun vom Mittelmeer in das Mare Tranquillitatis gesegelt und hat ihre irdische Verankerung gelöst, um in ferne klangliche Weiten zu entfliehen.

Das neue Album ist eine Antwort auf die erzwungene pandemische Trägheit und die allgegenwärtige Angst vor der Gegenwart: Während die eigenen Räume in der Pandemie immer enger wurden, streben unhappybirthday nun himmelwärts und suchen Trost in den Möglichkeiten des Unendlichen. Die Science-Fiction-Literatur der DDR dient dabei als lyrische Startrampe – unhappybirthday stolpern, taumeln, schweben und fallen durch die Galaxie und finden in jedem Mantra-artigem Gesang die Freiheit.

Hier im Weltall lässt sich die Band von der Electronica ihrer Jugend inspirieren und filtert ihre feingewobenen Arrangements durch Erinnerungen an Ultramarine, Gus Gus und The Beloved. Mit viel Sensibilität lassen sie verfremdete Beats und blinkenden Sequenzen durch die Schwerelosigkeit treiben. Darüber schweben kristalline Synth-Melodien und anmutige Gitarrenfiguren wie träumende Satelliten.

Stella Loops wurde erneut in Hamburg und Berlin aufgenommen, wobei Daniel Jahn und Tobias Rutkowski so eng wie nie zuvor mit Jonas Meyer zusammengearbeitet haben, der nun nicht mehr nur als Produzent fungiert, sondern zum Bandmitglied geworden ist. Andreas Dorau und Zwanie Johnson aus Hamburg sowie Martha Rose aus Berlin bereichern das Album mit ihrem Gesang, während die finnische Musiklegende Jimi Tenor, ebenfalls beim Schwesterlabel Bureau B unter Vertrag, den finalen Track „Jimmy“ mit einem zauberhaften Flötensolo veredelt. Die Verbindung zu Bureau B macht sich auch bei der allerersten Cover-Version der Band bemerkbar, einer verwunschenen Interpretation des Stückes „Lass Uns Überlegen“ des Schweizer Kassetten-Projektes Die Weltraumforscher.

Der jüngste Weiterentwicklung des unhappybirthday Sounds ist voll von jenen klangvollen Motiven und intuitiven Arrangements, die wir an der Band so schätzen, angereichert durch neue Einflüsse und Ansätze. Wer weiß, welchen Weg die Formation künftig einschlagen wird - ihr gegenwärtiges Schaffen ist jedenfalls ein wahres Geschenk.

- Patrick Ryder

Press quotes

Live

30
Sep
06
Okt
Köln
07
Okt
Amsterdam
08
Okt
21
Okt
Wien
23
Okt
Berlin

Videos

unhappybirthday - Transit (official music video)